breakfast., home., rezepte., sweets&treats.

„Grießkoch is‘ fertig!“

4.1

„Grießkoch is fertig!“ war’n wohl immer die drei schönsten Worte, die wir am Abend von meiner Mama zu hören bekommen konnten.
Denn kaum etwas wurde von meinem Bruder und mir lieber gegessen als das abendliche Grießkoch, gemacht von unserer Meisterköchin Mama.

Im Pyjama am Küchentisch sitzen, eine große Schüssel warmes Grießkoch schlürfen und dabei immer wieder zur Reibe und dem Koch-Schoko greifen, bis dass der Bauch so voll ist, dass man am liebsten ins Bett kugeln möchte – alleine beim Gedanken daran fühl’ ich mich als wär’ ich wieder 10 und würde jetzt am liebsten genau so meinen Abend verbringen.

Scheint aber, als wär’ ich mit diesem Gedanken nicht alleine.
Lange hab’ ich nämlich darüber nachgedacht, was das Lieblingsgericht von Kindern sein könnte. Schnitzerl, Spaghetti oder Pizza lagen auf der Hand, doch eigentlich war ich viel mehr daran interessiert, was Menschen damit verbinden, wenn ich sie ganz spontan nach dem Lieblingsgericht ihrer Kindheit frage. Und ich war doch sehr erstaunt, als ich von fast allen wie aus der Pistole geschossen „eindeutig Grießkoch!“ zu hören bekam.

Irgendwie ja’ fast ein bisschen schade, dass dieses weit verbreitete Gericht, welches aus nur 3 Zutaten besteht, so in Vergessenheit geraten ist.

Darum widme ich diesen Post meiner einfachsten, aber schönsten Kindheitserinnerung und hör’ in Gedanken die Worte meiner Mama: „Mara, Niki, Grießkoch is fertig!“, grinse bis über beide Ohren und überleg‘ mir, wann ich das nächste Mal Grießkoch mach‘. 🙂

mara.

3.1

You need: (2 Portionen)

  • 600 ml Milch
  • 60 g Grieß
  • Prise Salz
  • Für oben: Schokolade und nach Bedarf etwas Zucker

1.2

How to:

Die Milch aufkochen lassen und dabei ständig umrühren. Nun den Grieß langsam einrieseln lassen, eine Prise Salz beifügen, Hitze reduzieren und ein paar Minuten schwach köcheln lassen. Dabei immer wieder kräftig umrühren. (Milch brennt nämlich sehr leicht an!) Das Grießkoch sofort servieren und mit geriebenem Schoko genießen – dabei in Kindheitserinnerungen schwelgen und sich erfreuen, dass die einfachen Dinge des Lebens doch manchmal auch die schönsten sind! 🙂

2.1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s