breakfast., home., rezepte., sweets&treats.

Marille küsst Lavendel – mehr als nur ein Dinkelkuchen.

IMG_3331

Die Optik ist die Visitenkarte eines jeden Gerichts, der Geschmack der Charakter der Kreation, der Duft jedoch die tiefgreifende Message, die hinter allem steht und welche der Küchenmeister zu transportieren versucht. Denn Düfte – und das ist den wenigsten wirklich bewusst – schleichen sich oft ganz unbemerkt direkt in unser Gehirn und wirken dort auf das Limbische System, wo Emotionen verarbeitet, tiefgreifende Erinnerungen abgespeichert und weitreichende Assoziationen verbunden werden.

Ganz ähnlich spielt es sich bei meiner neuesten Kuchen-Kreation ab, welche nicht nur mit den Komplementärfarben Orange und Violett die Aufmerksamkeit optisch auf sich lenkt, sondern auch durch genau diese Diversität der Marillen und des Lavendels eine Geschmacksexplosion am Gaumen hinterlässt.

Der Lavendel ist eine farbenprächtige Pflanze, die uns den Sommer nicht nur sichtbar verschönert, sondern in unseren Breitengraden besonders für die entspannende Wirkung und den beruhigenden Duft sehr beliebt ist. Oft wird die Vielfalt des Lavendels jedoch unterschätzt und vergessen, wie facettenreich sich das lila Gewächs in der Küche einsetzen lässt. Neben Lavendelöl, Lavendelzucker oder Lavendelsirup macht der Lavendel nämlich vor allem in Süßspeisen eine traumhafte Figur und verleiht dem alltäglichsten Gericht eine ganz besondere Note.

So ist die Kombination von frischen Lavendelblüten, saftigen Marillen, feinem Dinkelvollkornmehl und edlem Vollrohrzucker nicht nur das Highlight beim sonntäglichen Kuchenschmaus mit den Liebsten, sondern auch eine wahrliche Sommerfrische für die Seele. Umso besser, dass die Marillensaison nun auch in Österreich begonnen hat und somit einem traumhaften Backnachmittag nichts mehr im Wege steht.

In diesem Sinne:
Auf die Marillen, fertig, los! 🙂

mara.

IMG_3355

You need: (für eine 20 cm Springform)

  • 2 Eier
  • 110 g Vollrohrzucker
  • 100 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 50 g gemahlene Nüsse
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Bourbon-Vanille
  • Prise Zimt
  • 60 g Butter
  • 1 EL Sauerrahm
  • 8 Marillen
  • 2 – 3 EL Mandelblättchen
  • 2 TL frische Lavendelblüten

IMG_3345

How to:

Die Eier mit dem Vollrohrzucker ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Je heller die Masse wird, desto flaumiger ist das Kuchenergebnis. Mehl, Nüsse, Backpulver, Vanille, Zimt und 1 TL Lavendelblüten in einer Schüssel vermengen. Nun die trockenen Zutaten abwechselnd mit der fast flüssigen, aber ausgekühlten Butter und dem Sauerrahm zu den aufgeschlagenen Eiern geben.

Die gewaschenen, getrockneten und entkernten Marillen vierteln bzw. achteln.

Den Teig in eine gefettete (20 cm) Springform füllen und mit den Marillenstücken belegen. Mit Mandelblättchen bestreuen und bei 170° Umluft etwa 35–40 Minuten backen.

Die Torte abkühlen lassen, aus der Form nehmen und mit den restlichen Lavendelblüten (1TL) garnieren.  Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und dann endlich ist es soweit: genießen! Purer Augenschmaus und reinster Gaumengenuss, wogegen beinahe unmöglich Widerstand geleistet werden kann! 🙂

Tipp: Für eine normal große Springform (26 – 28 cm Durchmesser) die doppelte Menge der Zutaten verwenden.

IMG_3365IMG_3322Hochformat mit Logo.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s